9 Tipps für die Apparate-Konstruktion

Lesedauer 4 Minuten

Wie bei der Rohrleitungsplanung sind auch viele Details während und bei der Apparate-Konstruktion zu berücksichtigen.

Ich habe hier einen allgemeinen Leitfaden zur Apparate-Konstruktion erstellt.

Nun kurz zu mir. Mein Name ist Udo Külkens und ich bin Inhaber der Firma AEK Service und arbeite bereits seit rund 40 Jahren in der Anlagenplanung. Hier im Speziellen im Bereich der Rohrleitungsplanung und der Apparate-Konstruktion mit den entsprechenden Berechnungen.

Im Laufe der vielen Jahre haben wir natürlich auch unsere Konstruktionen an den modernen Hilfsmitteln und Tools angepasst .Diese sind auch teilweise in Zusammenarbeit mit unseren Kunden entstanden.

Industrieanlage

Was müssen wir nun bei der Apparate-Konstruktion beachten?

1.Um welchen Behälter handelt es sich?

  1. Natürlich ist zunächst mal zu betrachten, um welches Anlagenteil handelt es sich denn. Ist es ein normaler Behälter bzw. Lagerbehälter, ist es ein Dampf oder Heißwasser-Erzeuger, ist es ein Zyklon, ist es ein Wärmetauscher und so weiter……

2. Welcher Standort?

Im zweiten Schritt betrachten wir mal die Anlage als solche. Das heißt, wo ist der Standort. Also, ist er in Deutschland, ist er in Nordrhein-Westfalen oder wo wird der Apparat aufgestellt. Dies ist wichtig um später die richtigen Erdbeben bzw. Windzonen zu berücksichtigen.

3. Wo steht der Apparat oder der Behälter?

Im welchem Gebäudeteil oder Bereich steht dieser Apparat. Steht er innen oder außen bzw. auf welcher Bühnenhöhe steht der Apparat. Ebenfalls ist die Frage zu beantworten handelt es sich um einen bestehenden Apparat, also ist er bereits in Betrieb und muss verändert werden oder ist hier eine komplette Neuplanung zu Erstellen.

4. Welche Richtlinien sind zu beachten?

Bei der Apparate-Konstruktion sind auch diverse Richtlinien, Regelwerke bzw. Druckbehälter-Verordnungen zu berücksichtigen.

Um nun einen entsprechenden Apparat richtig zu konstruieren, bzw. auszulegen sind einige Fragen zu beantworten.

  • Welches Beschickungsgut respektive Medium wird hier gehändelt?
  • Wie ist der Aggregatzustand?
  • Wie ist die Dichte des Mediums?
  • Welchen Betriebsdruck haben wir hier in der Anlage?
  • Welches Volumen soll der Behälter haben und so weiter und so weiter?

5. Welche Druckbehälterverordnung?

Wir haben ja bereits über die Verordnungen bzw. Richtlinien kurz gesprochen. Hier sind aber noch zu berücksichtigen nach welcher Druckbehälterverordnung ist dieser Apparat eingestuft bzw. nach welcher Betriebssicherheitsverordnung. Denn daraus ergibt sich die entsprechende Einstufung in die Fluidgruppe und die Kategorie.

6. Steht der Apparat im Freien?

Auch ist es wichtig, zu wissen, wird der Apparat im Freien aufgestellt oder innerhalb eines Gebäudes. Bei einer Freiaufstellung sind zusätzliche Windlasten und Schneelasten zu berücksichtigen.

7. Ist der Apparat begehbar?

Um auch die richtigen Behälterdeckel auszuführen, ist es natürlich auch wichtig, ob der Apparat begehbar oder nicht begehbar ist. Gleichzeitig muss auch geklärt werden handelt es sich um ein heiß gehendes Medium oder nicht.

Denn dann muss der Behälter oder Apparat isoliert werden und somit ist es wichtig mit welcher Isolierungsdicke bzw. Isolierungsgewicht sollen wir arbeiten.

8. Welche Materialien, welche Stutzen?

Kommen wir nun zu der eigentlichen Behälter-Konstruktion. Hier müssen natürlich für die einzelnen Bereiche des Behälters die Materialien also der Werkstoff geklärt werden. Für z.B. den Mantel, für eventuelle Flansche, oder für die eigentliche Behälterdachkonstruktion usw.

Welche Stutzen müssen hier berücksichtigt werden. Steht der Behälter auf Füße, hat er einen Sattel oder wird der per Pratzen in eine Gebäudekonstruktion ein gehoben. Oder sind z.b. auch, von der Rohrseite, zusätzliche Kräfte und Momente, welche auf die Behälter Wandungen wirken, zu berücksichtigen.

9. Welche Stutzenlasten?

Wichtig sind also die sogenannten Stutzenlasten. Denn hier wird später geklärt, brauchen wir eine zusätzliche Materialverstärkung im Bereich dieser Stutzen, um entsprechende Kräfte und Momente abzufangen.

Sie sehen je mehr man ins Detail einer Apparate-Konstruktion geht je mehr Fragen müssen geklärt werden.

Unsere Checkliste

Unsere Checkliste für die Apparate-Konstruktion

Um diese Besprechungen vor einer Konstruktions-Erstellung zu vereinfachen haben wir hierzu eine entsprechende Checkliste erstellt, welche wir immer, bei den Gesprächen mit unseren Kunden auf dem Tisch liegen haben. Hier können wir alle Fragen „Zug um Zug“ klären bzw. der Kunde ist auch im Nachgang in der Lage, zu sehen welche Unterlagen er noch weiter zur Verfügung stellen muss.

Da wir sehr eng mit unseren Kunden zusammenarbeiten, kam auch immer die Frage auf, habt ihr nicht eine Möglichkeit, um den von uns angefragten Apparat relativ zügig und schnell in einer 3D-CAD-Konstruktion darzustellen.

Ohne dass im ersten Ansatz, schon über Details wie Materialien, Wandstärken und so weiter gesprochen wird.

Hierzu haben wir innerhalb unserer Konstruktionsabteilung dann einen sogenannten 3D-CAD-Baukasten erstellt. In diesem Baukasten sind alle DIN relevanten Bauteile, welche man für die Konstruktion eines Apparates benötigt, enthalten.

Somit kann man schnell und einfach innerhalb von wenigen Minuten einen angefragten Apparat konstruieren. Wir nennen das auch Baukasten-basiertes-konstruieren.

Unser 3D-CAD-Baukasten

Hier können Sie sich einen Überblick über die Einzelteile des 3D-CAD-Baukastens verschaffen:

Mit diesen beiden Tools, also der Checkliste und unseren Baukasten, können wir schnell und einfach unseren Kunden einen entsprechenden Vorschlag unterbreiten.  Auch kann sich ein eventueller Fertigungsbetrieb schnell in die Aufgabenstellung reindenken.

Wenn, alle Details mit dem Endkunden geklärt sind und die 3D-CAD Konstruktion fertig ist, so kann sie mit einem Knopfdruck automatisiert in eine Werkstattzeichnung überführt werden. Hier sind dann nur noch die Bemaßungen und Stücklisten zu ergänzen.

Sie sehen, auch die Welt im Bereich der Apparate-Konstruktion hat sich gewaltig verändert. Jedoch mit unserer 40-jährigen Expertise können wir schnell und unkompliziert den Kundenwünschen nachkommen.

Die Apparate-Konstruktion mit einem 3D-CAD-Baukasten konstruieren.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesem kleinen Leitfaden einen ersten Überblick über eine Apparate-Konstruktion aufzeigen. Sollten Sie weitere Fragen  haben, können Sie sich selbstverständlich direkt mit mir telefonisch in Verbindung setzen. Oder  sie verwenden den nachfolgenden Link, um sich einen kostenlosen, Besprechungstermin in meinem Online-Kalender auszusuchen.

Linkliste:

Online-Terminkalender: https://calendly.com/aekservice/20min

Checkliste: https://klickehier.com/opl-apparatekonstruktion

3D-CAD-Baukasten: https://shop.cad-normteile.de/produkt/paket-lagerung/